Sonntag, 9. April 2017

"Witches - Hexenzirkel" von Pia Hepke | Rezension






Hallo Kleckse!
Endlich komme ich dazu, neue Rezensionen zu schreiben. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Mal ist beruflich, mal privat mehr los. Wobei: drei Mal in zwei Jahren das Gefühl zu haben, dass einem alles über den Kopf wächst, ist doch ein guter Schnitt, oder? Jedenfalls habe ich jetzt wieder einen Überblick, weniger Sorgen und mehr Motivation. Es kann also losgehen! 
Das heutige Buch habe ich auf der Leipziger Buchmesse bekommen. Als Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür! 



Die Autorin
Pia Hepke wurde 1992 in Oldenburg i.O. geboren.
Schon immer haben sie Büchern begeistert. Nicht selten kommt es vor, dass sie zu einem wahren Lesemarathon aufbricht. Dann wird bis spät in die Nacht gelesen und die Bücher werden regelrecht verschlungen...
Mehr & Quelle: Jimdo
Facebookseite: Pia Hepke






-Wenn du vor deinem Schicksal fliehst: wie weit wirst du kommen?-
Kira soll die Trägerin des Geistelements sein. 
Von der es nur eine gibt. 
Das würde viel Verantwortung bedeuten. 
Und Lebensgefahr. 
Denn sie wird für das Brauen eines Jugendelixiers benötigt, bei dem sie sterben könnte. 
Da bleibt nur die Flucht. Doch wem kann sie trauen?




Cover

Ja, normalerweise schreibe ich nichts über das Cover. Weil ich zwar oft deswegen zu bestimmten Büchern greife, aber letzendlich doch die inneren Werte zählen. Doch bei diesem Buch war das Cover schon bei der Entstehungsgeschichte wichtig. Pia hatte nämlich das Cover gesehen und dann erst die Geschichte geschrieben. Hätte ich es nicht gewusst, hätte ich es nicht geglaubt. Denn es kommt einem vor, als wäre es Kira. Das Mädchen auf dem Bild, welches leicht gehetzt hochschaut. Weil so viel Last auf ihren Schultern liegt? 
Auch dieses Mal waren es jedenfalls die äußeren Werte, die mich zu einem Buch greifen lassen haben. Damals auf der LBM. Es war aber auch die Dicke. Weil ich dachte, dass ich es dann ganz schnell gelesen haben werde. Ja... 



Idee 

Vertraute, Elemente, Doppelzahlen - neben der Magie sind das die wichtigsten Dinge für Hexen. Und für dieses Buch. Sie geben Struktur und machen es zu etwas besonderen. Zumindest in dieser Kombination. Auch den Ausbau des Hexeninternats mit diversen Schutzvorkehrungen habe ich so noch nicht gesehen. Klar gibt es das auch in Hogwarts, aber da ist es nur zum Schutz der Schüler und nicht voreinander. 

Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden. Aber einen Versuch ist es wert. Und Pia Hepke ist das gut gelungen. 




Charaktere

Kira hat vor zehn Jahren ihre Eltern bei einem Brand verloren. In ihrer Trauer hat sie schon den ein oder anderen Ausbruch gehabt. Zum Leidwesen ihres Vertrauten Sergè. Denn wie toll ist es denn für einen, wenn man Wasser hasst und fast regelmäßig auf magische Weise eine Ladung davon überbekommt? Trotz allem ist er die einzige Person, die zu ihr hält. Okay, eigentlich ist er keine Person (...). 
Im Alter von elf Jahren bekommen Hexen einen Vertrauten an ihre Seite. 

"...immerhin waren auch so große Tierwesen dabei wie Einhörner, Tiger, oder auch mal ein Drache..."
(S.23)

Sergè dagegen ist ein Feuersalamander. Also doch etwas handlicher und meistens an ihrer Seite. Er beherrscht das Element Feuer (sehr passend) und heilt sogar mögliche eigene Wunden damit. Dass er immer zu ihr steht, weiß sie erst zu schätzen, als sie ihn mehr denn je benötigt...

Soviel zu den beiden Protas. Natürlich spielen auch noch viele andere eine Rolle. Aber das müsst ihr dann schon selbst lesen. Auch, was die beiden so erleben und... - ihr werdet es selbst erleben. ;-) 




Gefühl

Dieses Buch kann extrem spannend sein. Nur genau an solchen Punkten musste ich immer wieder aufhören. Das ist beim Lesen nicht sehr hilfreich. Mit unter 200 Seiten kann man es aber theoretisch innerhalb eines Tages lesen. Wenn man nicht gerade so wie ich tagelang müde und stark beschäftigt ist. Ausreden über Ausreden? Manchmal verläuft einfach nicht alles so wie geplant. Und ich bin auch wirklich enttäuscht von mir, dass ich das Buch nicht gefressen und euch die Rezi gleich danach freudestrahlend vor die Füße geworfen habe. Das verlangt also definitiv nach einem Reread.
Ich habe die Beziehung zwischen Sergè und Kira so toll gefunden. Richtig beneidenswert. Weil er sich nicht unterwirft und ihr gerne die Meinung geigt. Weil ihre gemeinsame Bindung so besonders ist...und ich darf nicht so viel verraten. Hach.

Kira hätte ich manchmal eine klatschen  können  gerne gesagt, dass ihr Verhalten nicht immer in Ordnung ist. Mensch, hat sie mich aufgeregt. Sira spielt dabei eine große Rolle. Wer? Werdet ihr dann erfahren. Ich sehe schon - ich sehe schon: so wird das nichts. Ohne zu viel zu verraten, darf ich gar nicht mehr als zu viel schreiben. Dünnes Eis, Sara! 



Schreibstil 

Am Anfang habe ich mir gedacht: was hast du dir da angetan? Du bist zu alt dafür, das ist nichts für dich. Doch dann wurde es besser und besser....
Verschiedene Bilder schwebten zu den Zeilen an mir vorbei. Nicht hundertprozent greifbar; nicht so sehr, dass ich mich hätte fallen lassen können. Wollte ich mehr Vielschichtigkeit oder Tiefe? Doch wie soll man das auch innerhalb der wenigen Seiten einbringen? Lag es einfach nur an meiner Lesesituation? Das wäre ich wohl alles erst nach meinem Reread erfahren. Falls es dazu kommt. Ich habe ja noch andere Bücher der Autorin und auch andere des Verlags. Allgemein ist die Handlung sehr übersichtlich. Es passiert nicht so viel, dass die Geschichte in mehr Seiten besser untergebracht wäre...



Auch, wenn sich all das nicht gerade positiv anhört, 
muss ich sagen, dass es aber auch nicht negativ ist. 
Denn eigentlich ist das Buch genau richtig für Hexenfans, 
die eine nette Geschichte für zwischendurch haben möchten. 
Eine mit unerwarteten Wendungen und liebenswerten Charakteren.
<3



Eisermann Verlag

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Rezension. Genau bei diesem Buch war ich mir zu Beginn echt unsicher und ist auf den Villeicht Stapel gewandert. Aber wenn du sagst, dass es besser wird, wage ich mich da vielleicht auch nochmal ran 🙈

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Oh ja, mach das. Man sollte es aber schon an einem Stück lesen. Habe auch gehört, dass andere Bücher der Autorin viel besser wären. Es bleibt also spannend! :)

      Liebe Grüße zurück,
      Sara

      Löschen

Danke, Kleckse! <3