Montag, 12. Dezember 2016

Montagsfrage bei Buchfresserchen






Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Wenn ich richtig frei habe, dann sieht man mich selten ohne Buch. 
Mit dem Buch auf der Couch, in der Hängematte, im Zug, in der Supermarktschlange, beim Arzt oder auf dem Spaziergang (ja, ich kann im schnellen Gehen lesen OHNE zu stolpern oder überfahren zu werden...).

"I just take a book with me everywhere. It's just habit."

Dank Rory Gilmore habe ich selbst diese Angewohnheit. Es ist so viel einfacher, die Wartezeiten zu genießen, anstatt sie zu verfluchen. Und gleichzeitig kommt man so in der Geschichte weiter und auf sein "Lesepensum".


Welches bei mir im Moment doch ziemlich niedrig liegt. Schade eigentlich. 
Aber ich gehöre wohl doch zu denen, die zum Lesen in der Stimmung sein müssen. Wenn die Gedanken immer wieder um die Arbeit kreisen, oder die Augen vor Müdigkeit schon fast aus den Augen fallen, ist das Blabla der Serienfiguren irgendwie mehr Balsam für die Seele. 
Apropo - was könnte ich denn heute abend schauen? Da müsste ich mal Netflix fragen! Aber nein, ich wollte doch lesen. Lesen. Leeesen! 
Und darum soll es ja auch gehen.

Also allgemein hat Lesen bei mir im Moment einen geringeren Stellenwert. Letztes Jahr war ich richtig im Flow. Doch dieser Jahr habe ich durch Vollzeitarbeit und Co. eher Schwierigkeiten, im Takt zu bleiben. Bin wohl doch der tausend-Jobs-Typ. Denn dann kann man hin- und herschieben. Wenn man aber wie ein Roboter jeden Tag das Gleiche...HEUL DOCH.
Ja, ich weiß.

Ich liebe Lesen. Soviel kann ich sagen. Und es ist ein Teil von mir. Doch im Moment ein verlorenen gegangener...also fast. Er ist aber definitiv noch zu retten! ;-) 



Photos by me...

Kommentare:

  1. Ich brauche das Lesen wie die Luft zum Atmen. Lesen ist für mich Abtauchen und auch manchmal ein wenig Flucht aus der Realität. Natürlich geht es mir auch so, wenn ich sehr müde bin und die Arbeit noch im Kopf steckt, dass Lesen schwer fällt, aber es entspannt mich, ist gut für mein Wohlbefinden und lässt mich gut einschlafen ;-) lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine!

      Das hört sich wundervoll an. Deine Worte würde ich gerne einrahmen.
      Ich bin, wenn ich regelmäßig in den Geschichten abtauchen kann, mehr ich selbst. Derzeit fehlt ein Stück von mir. Doch ich weiß, dass 2017 wieder besser werden kann. Dass dann Buchstaben nur so tanzen werden! <3

      Schöne Grüße zurück!

      Löschen

Danke, Kleckse! <3