Dienstag, 13. September 2016

"To all the boys I've loved before" von Jenny Han gelesen von Leonie Landa | Rezension




Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.


Lese- und Hörprobe










Schreibstil


Der Roman ist aus der Sicht des Teenagers Lara Jean geschrieben. Dadurch ist man hautnah dabei und bekommt Einblick in ihr Familienleben, ihren Alltag und ihre Gedanken.
Bei manchen Büchern habe ich in so einem Fall das Gefühl, dass ich doch zu alt dafür bin. 
Doch hier konnte ich mich leicht in ihre Sichtweise hineinversetzen. 
Die Geschichte ist sehr authentisch geschrieben und lässt sich einfach lesen.


Charaktere


Irgendwie habe ich jede einzelne Figur liebgewonnen. Die manchmal etwas vorlaute, aber süße Kitty, die fürsorgliche Margot, natürlich auch Lara Jean. 

Letztere hat es als "Sandwich-Kind" nicht leicht. Im Schatten der scheinbar perfekten Schwester. Da diese aber im Moment in Schottland ist, muss sie ihre Rolle übernehmen und sich um die kleine Schwester kümmern. Doch sie selbst sollte da ja auch nicht auf der Strecke bleiben.
Viele Leser können sich bestimmt mit mindestens einer dieser Geschwister identifizieren. Zu meinem jugendlichen Ich von damals (wie sich das anhört...) würde wohl am ehesten Lara-Jean passen. Obwohl ich nur einen großen Bruder habe.

Die Verbindung zwischen den Schwestern kann einen glatt neidisch machen. Darüber hinaus ist es überraschend, wie selbstständig sie den Alltag meistern. Da stellt man sich natürlich auch die Frage: Sind sie nicht zu perfekt? Nicht authentisch genug?

Nein. Es passt wunderbar.

Ich war übrigens zwischen den beiden möglichen Kanidaten hin- und hergerissen. Aber das werdet ihr schon selbst erleben.



Handlung


Mit einem Brief steigt man direkt in die Geschichte ein. Nicht viel Vorgeplänkel, sondern gleich mittendrin. Und dann noch einmal mit dem Lesen aufzuhören, ist da schon eine Kunst. 
Denn es bleibt von Anfang bis Ende spannend. Vorhersehbar ist eigentlich auch so ziemlich nichts. 



Idee

Allein schon der Gedanke, dass man als Jugendliche jedem Schwarm ungewollt seine Liebe preisgibt, ist der blanke Horror. Klasse Idee, die Handlung darauf aufzubauen!
Jenny Han hat zusätzlich die Themen "Angstbewältigung" und "Identitätsfindung" geschickt eingebaut.


Gefühl

Obwohl es äußerst dramatisch hätte werden können, war es das nicht. Die Gefühle brodelten ab und zu an der Oberfläche. Aber allgemein war es doch ein sehr positiver Roman.


Sprecherin

Leonie Landas Stimme passt super zum Buch. Jugendlich und angenehm begleitet sie uns durch die Geschichte. 
Sie hat die verschiedenen Emotionen greifbar gemacht und mich in ihren Bann gezogen.
Nur die Betonung haben ab und zu nicht perfekt gestimmt. Aber das wäre irgendwie auch schon fast schade gewesen. Denn das Buch lebt durch seine Unperfektheit!







Das wird bestimmt nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein. 
Sehr passend als Begleitung beo Spaziergängen oder danach mit einem leckeren Getränk als Entspannung!




Kommentare:

  1. Hi Sara
    Du hast gerade bei mir kommentiert. Ganz unten steht was im Beitrag mit Nachschlag und das es heute einen Lesetag gibt, weil ich gestern ausfallen musste.
    Die fb Veranstaltung läuft noch. Tagsüber alle drei Stunden. Ab 18:00 stündlich😁
    Lieben Gruß Nicole

    PS deine Rezension finde ich interessant, und das Buch muss ich mir näher ansehen😃

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Gut zu wissen. Bin aber leider wohl trotzdem nicht dabei. Werde heute aus dem Urlaub heimfahren und morgen halte ich eine Rede auf einer Veranstaltung. Aber schauen wir mal! ;-)
      Freut mich, dass du sie interessant findest! Das Buch wäre einen weiteren Blick bestimmt wert.

      LG, Sara

      Löschen
  2. Hey Sara :)

    eine schöne Rezi! Mir hat das Buch auch total gut gefallen, es ist einfach zuckersüß.
    Generell mag ich die Bücher von Jenny Han sehr gerne.

    Viel Spaß wünsche ich dir dann mit dem Folgeband ;)

    Liebe Grüße und Dir wünsche ich noch einen schönen Sonntag,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hannah!

      Ja, es ist wirklich eine tolle Geschichte! Dankeschön!
      Dir übrigens auch ein schönes Wochenende! ;-)

      Schöne Grüße, Sara

      Löschen

Danke, Kleckse! <3