Mittwoch, 6. April 2016

Wenn das Bücherzimmer zur Bücherei wird... || Seitenglanz im Alltag





Hallo!

Ich habe heute meiner Mutter meine Leseliste gezeigt. 

Ihr kennt sie ja schon. Man kann auch sagen: WANT-TO-READ-STAPEL. Aber wir müssen ja jetzt nicht deutsch und englisch durcheinander werfen. 
Das mache ich schon mit anderen Dingen. 
Wie auch immer...!
 Stolz habe ich da in meiner Wohnungstür gestanden und einen Stapel Bücher in der Hand gehalten. 
Klingt seltsam, ist es auch.

Meine Mutter habe ich dadurch natürlich gleich angelockt.



Das war ein Fehler!! Sie hat sich jedes einzelne Buch neugierig betrachtet. Das eine mehr, das andere weniger.

Bei "Ein ganz besonderes Jahr " hat sie inne gehalten & gefragt, um was es da geht. 
Ich hab´ ihr den Klappentext gezeigt und gesagt, dass es meine (ehemalige-) Kollegin der Buchhandlung so toll fand. 





"Ah - ja! Das ist etwas für mich! Genau das richtige jetzt!" 
"Nein."
"Doch. Gib´ es mir. Bitte!!"
"Nein."
"Doch."
"Nein. Ich hab´es mir erst gekauft und das ist noch ungelesen. Schau doch ´mal, wie neu das aussieht!"
"Ok. Und ich geb´ es dir dann anders wieder!" 




Es folgten dann aufwendige Ablenkungsversuche, in dem ich ein Buch nach dem anderen als Empfehlung für meine Mutter herauszog. 


"Ich weiß nicht, ob es etwas für mich ist..." 
und 
"Das kenne ich schon..." 
war dann öfters die Antwort.
Besonders letzteres.




Wen wundert es? 
Schließlich "missbraucht" sie nicht zum ersten Mal mein Bücherzimmer als Bibliothek. 

Wo mir doch gerade einfällt, dass ich es euch mal unbedingt zeigen muss.
UNBEDINGT!
Aber da muss noch so viel gemacht werden. 
Neue Regale, eine Gardine, ein bisschen Kitsch und vieles mehr...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3