Sonntag, 6. März 2016

Die Sehnsucht des Vorlesers von Jean-Paul Didierlaurent || Rezension

                                                        

Titel: "Die Sehnsucht des Vorlesers"

Autor: Jean-Paul Didierlaurent
E-Book: 
Print Book: 224 Seiten
978-3423260787






Hallo ihr Lieben!

Das Buch ist mir im Herbst 2015 aufgefallen und ich wollte es unbedingt haben. Allein schon das Cover hat mich wie magisch angezogen. Die Geschichte dazu...und ich war überzeugt, dass ich das Buch unbedingt haben musste. 
Und dann habe ich das wieder vergessen. Erst im Frühjahr habe ich es in der Onleihe meiner Bücherei gesehen und schwupp- landete es auf meinem Tolino..und die Geschichte schon bald in meinem Herzen...


"Jedes Wort, das ihm über die Lippen kam, befreite ihn ein bisschen von dem Ekel, der ihn beim Gedanken an seine Arbeit überkam."

 

Worum geht es?


Guylan lebt ein einfaches Leben. Seine Einzimmerwohnung teilt er mit einem Goldfisch, angestellt ist er in einer Fabrik.

Rouget de Lisle bekommt als Mitbewohner Guylans täglich dessen Sorgen erzählt. Und davon hat er viele. Als einer, der Worte liebt, muss er leider auf seiner Arbeit diese vernichten.

Sein bester Freund Guiseppe ist für ihn wie ein Waffenbruder, mit dem er im gleichen Schützengraben gekämpft hat. 
In einer Fabrik der Büchervernichtung.

Die Fahrt zu seiner Arbeit ist aber trotz allem etwas ganz besonderes. Denn dann liest Guylan aus seinen Texten vor...



Wie fand ich es?



Ich bin so froh, dass ich das Buch auf meinem Tolino gelesen habe. 
By the way: ja- so langsam wird's! Ich liebe Print Books; aber mein Tolino ist doch gar nicht mal so schlecht! Da kann auch sowas wie Liebe daraus werden!!

Doch nun zum Buch!
Wie gesagt, war ich schon vom Cover begeistert. Ein Mann, der allein auf einer Bank sitzt und liest. Versunken. Es hat so eine gewisse Melancholie.

Das gilt auch für die Geschichte an sich. Ein Mann, der eigentlich mit seinem Leben unzufrieden ist. 






Doch es sind die kleinen Dinge, die ihn retten. Welche, will ich natürlich nicht verraten! 

Teilweise sind mir bestimmte Schilderungen zu klischeehaft. Kleine Wohnung, Goldfisch im Goldfischglas,..- aber das verdeutlicht, wie eingeengt Guylan lebt.

Wie klein seine Welt ist.

Außerdem hat man so ein direktes Bild vor Augen. Vom sprachgewandten Pförtner, dessen Herz der Dichtung gehört. Und auch viele andere Personen und Dinge sind leichter zu merken und in Verbindung zu bringen. 
Es ist eine leichte Geschichte, die irgendwie auch das Herz weniger wiegen lässt.


Wer französische Bücher und Prosa mag, wird an diesem Buch Gefallen finden! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3