Sonntag, 28. Februar 2016

Leseabend bei Äda








Hallo ihr Lieben!


Es ist mittlerweile schon Sonntag. Das Wochenende war für mich sehr arbeitsreich. 

Am Freitag habe ich nach der Arbeit noch auf eine ältere Dame aufgepasst. Auch wenn sie kein Internet hat, will ich doch irgendwie ihre Privatsphäre wahren. Nennen wir sie also ganz einfach ÄDA( ältere Dame).

Weil an die Wand zu starren doch äußerst sinnlos wäre, habe ich mir natürlich ein Buch mitgebracht. Während Äda im Bett lag, konnte ich also einen kleinen Leseabend zelebrieren. 

Gelesen habe ich in dem Buch "Das Buch der Nacht" von Deborah Harkness. Es ist der dritte Teil der Reihe, die mich bis zu diesem Teil wirklich begeistert hat! 



"Du brauchst net uff mich zu gugge! Wenn ich hinner, geh' ich fott. Wie viel Uhr ham wir dann?" 
[Übersetzung: "Du brauchst nicht auf mich aufzupassen/achten! Wenn ich störe, gehe ich dir aus dem Weg. Wie viel Uhr ist es denn?]


Auf ältere Leute aufzupassen ist eine Herausforderung. Immer die selben Fragen, selbst behütet werden & gegen sture Köpfe ankämpfen. 
Jetzt ist die alte Dame im Bett und mein Leseabend kann beginnen. Natürlich mit vielen Unterbrechungen. "Wie spät ist es?" "Bist du noch da?" "Ess nur!" "Wie viel Uhr ist dann?" Und das alle fünf Minuten. Aber dafür bin ich da & ich mach' das gerne! :D

Es ist 20:00 & mein Leseabend beginnt..

Endlich habe ich es geschafft. Mit viel Überzeugnungsarbeit habe ich Äda ins Bett bringen können. Ihre Tochter hat mir leckere Sachen hingestellt. Toffifee, Rafaello, Kräutertee und Obst. Genau richtig für einen Leseabend!!




20.15 Uhr;
S. 16
Äda ist im Bett, das im anliegenden Zimmer steht. Sie fragt mich, wie viel Uhr es ist. Das alle fünf Minuten. Sich da zu konzentrieren ist nicht ganz so leicht.

Von uns Übrigen wird erwartet, dass”Wie viel Uhr ham wir dann?”
20.40 Uhr;
S. 28
Verdammt, bin ich müde!

“Wie viel Uhr haben wir dann?” “Kurz nach halb 9.” “Ah! Dann kommen sie bald! In der nächsten halben Stunde kommen sie, glaab ich!”
Ich bin mittlerweile auf Seite 28. Noch nicht all zu weit. Echt schwer, wenn die Buchstaben dauernd verschwimmen. So wie die Toffifees immer mehr verschwinden.

Bis jetzt gibt es ständig Rückblenden. Zum Glück. Habe ich die anderen Bücher wirklich letzten Monat gelesen? Ich kann mich ja kaum noch erinnern!
21.35 Uhr
Stimmt ja. Ich wollte lesen. Was passiert eigentlich, wenn ich in den Ofen reinspringe? Oh- ist das schön warm!!

So, schnell ein bisschen aufräumen. Ein bisschen mit Äda erzählen und weiter geht’s!

Bin ja schon neugierig, wie es weiter geht! ...
21.50 Uhr;
S.55
Ich kann echt nicht verstehen, wie manche Leute im Bett oder Couch beim “Halb-Einschlafen” lesen können!

Nach vier Seiten lesen fällt mir immer wieder auf, dass ich gar keine Ahnung hab, was ich da eigentlich gelesen habe!

Hm, soweit ich es mitbekommen habe, ist es aber schon spannend!
Spannend? Mir sollte ein besserer Begriff einfallen!

Ach ja: Bett.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3