Mittwoch, 11. November 2015

"So, wie die Hoffnung lebt" von Susanna Ernst ||Neuerscheinung 11.11.15


Susanna Ernst, So, wie die Hoffnung lebt




Titel: "So, wie die Hoffnung lebt"

Autor: Susanna Ernst

Seiten: 394

Verlag: feelings (Droemer Knaur)

















Sie lernten sich in ihrer schlimmsten Zeit ihres Lebens kennen. 
Ihre Freundschaft gab ihnen Kraft und Mut.
Das Schicksal treibt sie auseinander. 
Doch nie vergessen sie. 
Besonders nicht ihre Herzen..





Klappentext


Katie ist acht Jahre alt, als sie verstummt. Als einzige Überlebende einer schrecklichen Familientragödie kommt das traumatisierte Mädchen in ein Heim, in dem es drei Jahre später auf den dreizehnjährigen Jonah trifft. Der hochintelligente Junge interessiert sich zunehmend für das stumme Mädchen und dringt mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei mehr und mehr zu Katie durch. Doch als aus ihrer langsam wachsenden und schließlich tiefen Freundschaft zarte Liebe keimt, reißt das Schicksal die Jugendlichen auseinander und das Leben wendet sich erneut gegen sie. Knapp siebzehn Jahre später sucht Jonah noch immer nach seiner Katie. Und wirklich, er findet sie endlich wieder – nur erkennt er sie kaum noch. Unter falscher Identität, unter ständiger Observation ihres krankhaft eifersüchtigen Ehemannes, fristet sie ihr Dasein eher, als dass sie wirklich lebt. Und so nimmt Jonah die größte Herausforderung seines Lebens ein zweites Mal an und versucht, Katie erneut zu befreien.


Über die Autorin


Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit! 







Obwohl ich anfangs an der Logik der Geschichte gezweifelt habe, bekam ich irgendwann mehr und mehr das Gefühl, dass die Autorin uns ihre Geschichte erzählt. Die Geschichte, die sie selbst erlebt hat.
Ich habe nämlich ein Jahr in einem Kinderheim gearbeitet und da ging es ganz anders zu. Familäre Struktur, definitiv mehr als eine Köchin und viel mehr Betreuer. Es sind mehrere Gruppen und es gibt viele Therapien. Natürlich muss man bedenken, dass die Geschichte in Nordamerika und in der Vergangenheit spielt. Und ja- eine Geschichte ist.
Der Teil, an dem das Buch in der Gegenwart spielt, fand ich zuerst enttäuschend. Weil mir die Vergangenheit so gut gefallen hat. Nicht das, was den Kindern passiert ist. Sondern, wie sie sich Halt gegeben haben und welche Atmosphäre auch durch den Zusammenhalt im Heim erzeugt wurde.
Im letzteren Abschnitt hat es mir dann wieder gefallen. Also ich fand letzendlich auch, dass die "Thriller"-Passagen des Buches nicht das Beste der Geschichte waren, aber dazugehören.



Ich mag den Schreibstil der Autorin. Für die Gedanken eines Jungen vielleicht manchmal zu altklug, doch irgendwie erinnert mich der Stil ein bisschen an Astrid Lindgren, John Irving und Co. 

Man muss natürlich auch beachten, dass der Junge sehr intellektuell ist!

Trotz der Erwähnung, dass das die Kindheit des Mannes vor gerade einmal neunzehn Jahren war, sehe ich einen älteren Herrn vor mir. Er sitzt am Kaminfeuer und erzählt seinen Enkelkindern von seinen Erlebnissen aus den Kindertagen. Als er ein Mädchen kennen lernte, die er nie vergessen würde…

Weil mir diese Vorstellung so sehr gefällt, finde ich den Perspektivenwechsel schon fast schade. Doch bekommt man ja dadurch einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte.
Der Inhalt der Geschichte, was wirklich erzählt wird, finde ich sehr berührend. 





Ich war vom Buch so sehr gebannt, dass mir die Zugfahrt von knapp drei Stunden wie eine halbe Stunde vorkam! 

Ein spannender Roman, dem man ansieht, dass viel Zeit und Herzblut in ihm steckt!




Kommentare:

  1. Hey :)
    Es freut mich total, dass dir dieser Roman genau so gut gefallen hat wie mir. :)
    Und: Wo kann ich deine Rezension unterschreiben? ;)
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Klasse, dass ich nicht die Einzige bin! Das hat die Autorin verdient<3
      Hihi- du willst sie unterschreiben? :D Danke für deine Unterstützung :D <3
      Hast du auch ein Rezi geschrieben?

      Herzliche Grüße zurück!
      Sara von Seitenglanz

      Löschen
    2. Ja, ich habe auch eine Rezi geschrieben. Schau mal Hier

      Löschen

Danke, Kleckse! <3