Samstag, 14. November 2015

"Becks letzter Sommer" von Benedict Wells


Benedict Wells  |  Becks letzter Sommer  |  Roman, Taschenbuch, 464 Seiten | € (D) 12.00 / sFr 16.00* / € (A) 12.40


Titel: "Becks letzter Sommer"

Autor: Benedict Wells

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3257240221












Hallöchen!

Ich habe das Buch schon etwas länger auf meiner Wunschliste und seit Sommer dann dank eines Geschenks auf dem SUB.

Jetzt habe ich es endlich gelesen. Schade, dass es schon vorbei ist!



"Kurze Zeit später fuhren ein liebeskranker Lehrer, ein manisch- depressiver drogensüchtiger Deutschafrikaner und ein litauisches Wunderkind mit einem gelben VW die Autobahn entlang." [Seite 247]









"...über Musik, Leidenschaft und Selbstverwirklichung..." [Robert Hofmann]


Robert Beck ist Ende dreißig und hat die beste Zeit seines Lebens schon hinter sich.
Früher war er Musiker, hatte Freunde und Frauen, war glücklich.
Sein Leben bestand aus Musik, Freunden und wenig Verpflichtungen. 
Dann löste sich die Band auf, sein Vater starb und Robert musste sein Studium beenden, um dann als Lehrer ein für ihn schreckliches Dasein zu fristen.

Schließlich wurde er unzufriedender Single, mit leichtem Übergewicht und nur noch einme Freund. 
Charlie, der immer wieder eine neue Krankheit zu haben glaubt und als einzigste Konstante in seinem Leben seinen Hund nennen darf.
Robert dagegen kann sich nicht wirklich mit der Lehrerrolle identifizieren, aber auch nicht von ihr trennen.
Erst, als Beck in einem Schüler unerwartete musikalische Talente entdeckt, sieht er wieder eine Aufgabe für sich. 
Ein Lichtblick in seinem Leben. 
Es ist der Funke, der zusammen mit einer neuen Frau in seinem Leben so vielversprechend ist.


#coffee #starbucks #blogger #coffeehouse #haveabreak #instareads


Wird sich nun alles ändern und er als Manager wieder ins Musikbuisness einsteigen können?
Kann er noch einmal die Kurve bekommen und endlich etwas aus sich machen?
Und wie weit reicht die Liebe? 

Ein Roadtrip scheint alles für sich zu entscheiden...




"...Ich habe den Sommer '99 immer schlecht gefunden. Es war ein einziges Hin und Her, ich fand es grauenhaft. Aber inzwischen ist mir klar geworden, dass es mit die schönste Zeit meines Lebens war." [Seite 416]


Es wurde auch verfilmt!





[Vielen an @DVDKritik  für Bereitstellung des Videos!! :)]


Über den Autor

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Im Alter von sechs Jahren begann seine Reise durch drei bayerische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vielbeachtetes Debüt ›Becks letzter Sommer‹ erschien 2008, wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und 2015 fürs Kino verfilmt. Sein dritter Roman ›Fast genial‹ stand monatelang auf der Bestsellerliste. Nach Jahren in Barcelona lebt Wells inzwischen wieder in Berlin.
[Quelle: Diogenes]










»Ein Ausnahmetalent in der jungen deutschen Literatur.«ZDF






Eine spannende Geschichte, die eine gewisse Melancholie mit sich trägt. Trotzdem wird man dadurch nicht heruntergezogen.

Das Buch ist durchweg spannend. Zum Glück. Ich hatte ein paar Zugverspätungen zu bewältigen. Trotzdem war ich die einzigste, die auf dem Bahnhof an dem Gleis gelacht hat.
Wieso?
Der trockene und ironische Humor des Autors trifft genau meinen Geschmack!





Innerhalb der verschiedenen Tracks (=Kapitel) werden immer wieder verschiedene Songs oder Bands genannt. 
Das macht es irgendwie greifbarer. Man kann die Lieder im Hintergrund laufen lassen und ganz in die Geschichte eintauchen. Unten habe ich euch ein paar Beispiele für den Soundtrack aufgelistet.

Es sind schon komische Gestalten, die Benedict Wells als Protagonisten ausgesucht hat. Jeder hat seine eigene Last zu tragen. Doch das macht das ganze authentischer und erst spannend! 

Und das ist die Geschichte auch. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss oben! 
So wie auch mein Daumen!







Soundtrack 

Bob Dylan, Jimi Hendrix, Rolling Stones, Bruce Springsteen, Smiths, Oasis, Bach (...)


Für Leser von

Martin Suter



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Kleckse! <3